Bild: van der Velde Dachdecker Hannover Ausbildung

Du möchtest eine Ausbildung bei van der Velde Dächer machen?

Kontakt aufnehmen

Dachdecker-Ausbildung bei van der Velde Dächer

Wenn Du handwerklich begabt, schwindelfrei und zudem auf der Suche nach einem äußerst abwechslungsreichen Beruf mit Zukunft bist, ist eine Dachdecker-Ausbildung bei van der Velde in Hannover genau das Richtige für Dich. Informiere Dich hier über Voraussetzungen, Bestandteile der Ausbildung, das überdurchschnittlich hohe Gehalt sowie den Arbeitsalltag als Dachdecker.

Van der Velde Logo

Inhalt

    Van der Velde Logo

    Wir bilden aus!

    Wir bieten Dir eine fundierte und gute Dachdecker-Ausbildung in einem familiären, traditionsreichen Betrieb in Hannover. Bei van der Velde beinhaltet dies die Vermittlung der Praxis aus fast allen Bereichen des Dachdecker-Handwerks. Das verschafft Dir nach erfolgreichem Abschluss vielseitige Zukunftsperspektiven. Im Normalfall dauert die duale Ausbildung drei Jahre, wobei das Erlernen der Theorie in geregelten Zeiten in der Berufsschule erfolgt. Außerdem fördern wir unsere Auszubildenden durch überbetriebliche Weiterbildungen. Bewirb Dich und werde ein Teil unseres jungen, engagierten Teams!

    Unsere Besonderheiten

    Bild: Ausbildung van der Velde Dachdecker Hannover Vorteile
    Bewirb Dich für einen Ausbildungsplatz über den Dächern Hannovers!

    Dank unserer Mitgliedschaft in der Dachdecker-Innung Hannover profitierst Du in Deiner Ausbildung von einigen Vorteilen, die Dir dabei helfen, diese erfolgreich zu absolvieren.

    Hier findest Du die 3 wichtigsten Besonderheiten einer Dachdecker-Ausbildung bei van der Velde:

    Bild: Ausbildung van der Velde Dachdecker Hannover Vorteile
    Bewirb Dich für einen Ausbildungsplatz über den Dächern Hannovers!
    Vorteile als Mitglied der Dachdecker-Innung HannoverSo profitierst Du in deiner Dachdecker-Ausbildung
    Zusätzliche PraxisZusätzliche Vermittlung und Festigung praktischer Fertigkeiten im Schulungszentrum der Dachdecker-Innung Hannover. Nur als Innungsbetrieb erhältlich!
    WissensvorsprungStetige Aufbereitung neuester Techniken und technischer Veränderungen
    VernetzungPlattformen der Innungen bieten die Möglichkeit für einen Erfahrungsaustausch unter Auszubildenden

    Noch nicht ganz überzeugt? Kein Problem! Wenn Du einfach mal einen Einblick in den Beruf bekommen möchtest, ehe Du Dich abschließend für eine Dachdecker-Ausbildung entscheidest, kannst Du bei uns einen Schnuppertag oder ein Praktikum absolvieren.

    Voraussetzungen, um Dachdecker zu werden

    Rein formell musst Du nicht viele Voraussetzungen erfüllen, um Dachdecker zu werden. Theoretisch ist der Beginn einer Dachdecker-Ausbildung in Hannover sogar ohne Schulabschluss möglich. Doch Vorsicht: Das bedeutet nicht, dass jeder für diesen Beruf geeignet ist.

    Neben einem ausgeprägten handwerklichen Geschick solltest Du bei van der Velde auch eine gewisse körperliche Fitness mitbringen. Das bedeutet aber nicht, dass Du total durchtrainiert sein musst. Da Dachdecker im Prinzip zu jeder Jahreszeit draußen arbeiten müssen, sollte Dir jedoch weder zu starke Hitze noch Schnee oder Regen etwas ausmachen.

    Im Arbeitsalltag solltest Du eine gesunde Mischung aus eigenverantwortlichem Handeln und Teamfähigkeit mitbringen. Dachdecker müssen sich bei vielen Arbeiten gegenseitig sichern, wofür hundertprozentiges Vertrauen unabdingbar ist. Zudem ist es schwierig, den Beruf auszuüben, wenn Du Höhenangst hast oder nicht schwindelfrei bist.

    Ausbildung ohne Schulabschluss

    Auch ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung zum Dachdecker möglich. In der Regel haben zwei Drittel aller Ausbildungsanfänger zwar einen Hauptschulabschluss, aber immerhin 4 Prozent aller Bewerber erhalten auch ohne Abschluss einen Ausbildungsplatz. Ob man eine Chance hat, hängt immer von den Ansprüchen des jeweiligen Dachdecker-Betriebs und von der Region, in der man sich bewirbt, ab. Wenn ansonsten die Rahmenbedingungen stimmen, ist bei van der Velde einiges möglich. So unterstützen wir Dich gegebenenfalls beim Nachholen des Schulabschlusses. Deutsch- und grundlegende Rechenkenntnisse sind allerdings Mindestvoraussetzung.

    Bild: Ausbildung Dachdecker Hannover ohne Schulabschluss
    Eine Ausbildung zum Dachdecker kannst Du grundsätzlich auch ohne Schulabschluss machen

    Schwindelfreiheit und Höhenangst

    Dachdecker gehen ihrer Arbeit im Normalfall in luftigen Höhen nach, und auch der Untergrund ist daher nicht immer eben. Daher solltest Du Dich bei Höhenangst lieber für einen anderen Beruf entscheiden. Zwar kann man sich mit der entsprechenden Routine an vieles gewöhnen, aber wenn Du nicht schwindelfrei bist, ist es einfach zu gefährlich. Zudem macht die Arbeit dann weder Dir noch Deinen Kollegen Spaß.

    Gehalt und Dauer der Ausbildung

    Die Ausbildung zum Dachdecker ist finanziell eine der lukrativsten im gesamten Handwerk und im November 2018 wurde die Vergütung sogar noch einmal angehoben. Aktuell liegt das Gehalt für Dachdecker im ersten Ausbildungsjahr bereits bei 760 Euro brutto. Im zweiten Lehrjahr verdient man 910 Euro und im dritten Jahr sogar 1.160 Euro brutto.

    Die reguläre Dauer einer Dachdecker-Ausbildung beträgt 3 Jahre, kann aber durch entsprechende Qualifikation auf bis zu 2 Jahre reduziert werden, wenn Du entweder die mittlere Reife, das Abitur oder zuvor schon eine andere Berufsausbildung absolviert hast.

    Lehrjahr der Dachdecker-AusbildungBruttogehalt
    1. Ausbildungsjahr760 €
    2. Ausbildungsjahr910 €
    3. Ausbildungsjahr1.160 €

    Bestandteile der Ausbildung

    Langweilig wird Dir bei der Dachdecker-Ausbildung ziemlich sicher nicht werden. Denn die Bestandteile sind, ähnlich wie der spätere Berufsalltag auch, ziemlich vielseitig. Die Ausbildung selbst ist eine duale Ausbildung. Das heißt Du bekommst in der Berufsschule das notwendige theoretische Wissen beigebracht und erlernst in Deinem Ausbildungsbetrieb (vielleicht ja bei van der Velde) die Praxis und alle Tätigkeiten, die als Dachdecker so anfallen. Die Ausbildungspraxis wird im Zuge der überbetrieblichen Ausbildung (insgesamt 15 Wochen) in Form von Lehrgängen noch einmal ergänzt.

    Alle Tätigkeiten als Dachdecker

    Dachdecker decken Dächer - so die gängige Vorstellung. Das stimmt zwar, ist jedoch gleichzeitig viel zu kurz gegriffen. Denn die Tätigkeiten, die ein Dachdecker während seiner Ausbildung erlernt, sind deutlich vielseitiger und abwechslungsreicher. Um Dir einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir einmal das aufgelistet, was Dich während Deiner Dachdecker-Ausbildung alles erwarten kann:

    Bild: Dachdecker Ausbildung Hannover Tätigkeiten Aufgaben
    Die Arbeit als Dachdecker ist sehr abwechslungsreich und umfasst viele verschiedene Aufgaben

    Arbeiten und lernen im Betrieb

    Bei van der Velde versuchen wir, Dir in der täglichen Praxis über Deine gesamte Ausbildungszeit möglichst alle Bereiche des Dachdecker-Handwerks näherzubringen. Dennoch sieht die Ausbildungsverordnung für Dachdecker und Dachdeckerinnen vor, dass Du schon zu Beginn Deiner Ausbildung einen Schwerpunkt festlegst. Dabei kannst Du wählen zwischen:

    • Dachdeckungstechnik
    • Abdichtungstechnik
    • Außenwandbekleidungstechnik
    • Energietechnik an Dach und Wand
    • Reetdachtechnik

    Mach Dir aber nicht zu viele Gedanken über die Auswahl. Die eigentliche Vertiefung erfolgt erst im dritten Lehrjahr und kann auch geändert werden, falls Deine Interessen und Talente in der Praxis doch eher auf einem anderen Schwerpunkt liegen. Im Betrieb wirst Du alle Arbeiten erledigen, die Du benötigst, um ein guter Dachdecker zu werden. Wichtige Grundlagen sind zum Beispiel, wie eine Baustelle eingerichtet oder ein Arbeitsgerüst aufgebaut wird.

    Außerdem erfährst Du, wie Holzkonstruktionen hergestellt, Ziegel bearbeitet und Dächer unterschiedlicher Art und mit verschiedenen Materialien eingedeckt werden. Auch Außenwandverkleidungen, Dachabdichtungen und die Errichtung von Blitzschutzanlagen sind Arbeiten, die Du bei van der Velde erlernen wirst.

    Schulische Ausbildung

    Die schulische Ausbildung für Dachdecker und Dachdeckerinnen erfolgt bei van der Velde in der Berufsschule (BBS 3) in Hannover. Im ersten Lehrjahr zweimal pro Woche, danach im Schnitt nur noch einmal. Die schulische Ausbildung ist die theoretische Grundlage der Fertigkeiten, die Du im Betrieb erlernst. So gehören z. B. folgende Tätigkeiten zu den insgesamt 17 Lernfeldern: einschalige Baukörper mauern, Bauteile beschichten und bekleiden, Dachflächen abdichten sowie An- und Abschlüsse an Wänden herstellen.

    Darüber hinaus gehören die für den Dachdecker-Beruf wichtigsten mathematischen Kenntnisse sowie das Lesen und Anfertigen von technischen Zeichnungen zu Deinen Ausbildungsinhalten. Neben Deiner abschließenden Gesellenprüfung nach drei Jahren musst Du außerdem nach 1,5 bis 2 Jahren eine Zwischenprüfung ablegen.

    Bild: Ausbildung Dachdecker Hannover Zwischenprüfung Gesellenprüfung
    Schriftliche und praktische Prüfungen sind ebenfalls Teil der Ausbildung zum Dachdecker

    Die Gesellenprüfung für Dachdecker

    Die Gesellenprüfung findet für alle Dachdecker am Ende der Ausbildung statt und besteht aus einer praktischen sowie drei schriftlichen Aufgaben. Voraussetzung für die Teilnahme ist u. a. das Bestehen der Zwischenprüfung am Ende des zweiten Lehrjahrs. Das größte Gewicht in der Gesellenprüfung hat der praktische Teil im Bereich Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik. Die Prüfung dort umfasst insgesamt 14 Stunden und findet z. B. bei der Handwerkskammer oder der Innung statt.

    Die drei schriftlichen Prüfungen müssen in den Bereichen Dachdeckungen und Außenwandbekleidungen, Abdichtungen sowie Wirtschafts- und Sozialkunde abgelegt werden und dauern zwischen 60 und 150 Minuten. Aus allen vier Bereichen wird abschließend die Gesamtnote ermittelt. Die Prüfungszeit wird offiziell mit der Freisprechung beendet, bei der Du im besten Fall Deinen Gesellenbrief erhältst. Insgesamt hast Du drei Versuche, um die Gesellenprüfung erfolgreich abzuschließen.

    PrüfungsbereichPrüfungsartDauer der PrüfungAnteil an der Gesamtnote
    Dach-, Wand- und AbdichtungstechnikDurchführung einer praktischen Aufgabe (inklusive Fachgespräch)14 Stunden (davon max. 20 Minuten Fachgespräch)60 %
    Dachdeckungen und AußenwandverkleidungenSchriftliche Bearbeitung von Aufgaben150 Minuten15 %
    AbdichtungenSchriftliche Bearbeitung von Aufgaben90 Minuten15 %
    Wirtschafts- und SozialkundeSchriftliche Bearbeitung von Aufgaben60 Minuten10 %

    Wanderjahre - die Walz für Dachdecker

    Die Walz, auch als Wanderjahre oder Tippelei bezeichnet, ist eine uralte Tradition, bei der sich Dachdecker nach erfolgreicher Gesellenprüfung auf eine mindestens drei Jahre und einen Tag andauernde Wanderung begeben. Der Hintergrund dieses Brauchs ist, dass die Gesellen neue Städte, Regionen und Länder kennenlernen und sich gleichzeitig in ihrem Handwerk durch das Kennenlernen von anderen Betrieben und Arbeitstechniken weiterentwickeln sollen. Lange Zeit war die Walz die Voraussetzung dafür, dass man die Meisterprüfung ablegen durfte. Auch wenn dies heute keine Pflicht mehr ist, entscheiden sich immer wieder einige Dachdecker-Gesellen für die Wanderjahre.

    Wenn das für Dich auch eine Option ist, musst du allerdings vier Grundvoraussetzungen erfüllen. Du darfst zum Start der Walz maximal 30 Jahre alt und musst ledig, kinderlos und schuldenfrei sein. Während der Wanderjahre selbst geht es darum, möglichst minimalistisch zu leben. Dachdecker dürfen sich während dieser Zeit nur zu Fuß oder per Anhalter fortbewegen Die Ausnahme ist das Fliegen, um die Möglichkeit zu bekommen, andere Länder kennenzulernen. Ansonsten darf weder Geld für die Reise noch für die Übernachtung ausgegeben werden. Du schläfst entweder in Herbergen oder dort, wo du Arbeit bekommst. Zudem darfst Du Deinem Heimatort niemals näher als 50 Kilometer kommen.

    All diese Brauchtümer kontrolliert im eigentlichen Sinne niemand, aber das sollte auch nicht Deine Motivation sein, falls Du Dich für die Walz entscheidest. Zunächst einmal solltest Du eine hohe Eigenmotivation haben und bedenken, dass dies eine uralte Tradition ist, die auch in Zukunft aufrechterhalten werden soll. Von besonderer Bedeutung ist daher, dass Du Dich während Deiner Reise auch an einigen ungeschriebenen Regeln orientierst. Dazu gehören z. B. Ehrlichkeit, Achtung vor der Ehre Deiner Mitmenschen und Gewaltlosigkeit. Schließlich sollen auch zukünftige Dachdecker-Gesellen von Gastfreundschaft und Unvoreingenommenheit ihnen gegenüber profitieren.

    Erfahrungen aus dem Alltag

    Die bisherigen Erfahrungen mit unseren Auszubildenden zum Dachdecker haben gezeigt, dass Langeweile bei van der Velde nicht an der Tagesordnung ist. Von der Installation von VELUX Fenstern über die Arbeit am Flachdach bis hin zu den vielfältigen Arten von Steildächern bekommst Du während Deiner Ausbildung einen breiten Überblick über das Dachdecker-Handwerk.

    Als relativ kleiner Betrieb aus Hannover-Laatzen übernimmt van der Velde viele kleine Aufträge, sodass Du vermehrt für Privatkunden im Einsatz bist. Dennoch gehören hin und wieder auch Großprojekte wie z. B. eine Steildachsanierung über 1.600 m² zu unserem Portfolio. Auch wenn das nicht die Regel ist, sind solche Einsätze immer besonders wertvoll, da Du dann fast mit dem kompletten Team zusammenarbeitest und Dir einiges abschauen kannst.

    Tendenziell besteht für Dich immer die Zeit, dass Du sowohl Deinen Kollegen als auch Deinen Vorgesetzten Fragen stellen kannst, wenn Du etwas nicht verstehst oder es Klärungsbedarf gibt. Überstunden musst Du bei van der Velde zudem nicht erwarten. Da freitags um 13 Uhr bereits der Hammer fällt, hast Du ausreichend Zeit, Dich am Wochenende zu regenerieren.

    Kevin Port

    Dachdecker-Fachgeselle

    Pascal Pulz

    Dachdecker-Fachgeselle

    Hört Euch an, was eure zukünftigen neuen Kollegen zu sagen haben. Interesse an einer Ausbildung zum Dachdecker bei van der Velde Dächer? Wir freuen uns auf Eure Bewerbung!

    Kontakt

    Karriere, Weiterbildung und maximales Gehalt

    Nach der bestandenen Ausbildung zum Dachdecker hast Du nicht nur einen sicheren Job, sondern theoretisch zahlreiche Möglichkeiten, deine Karriere durch Berufserfahrung oder eine Weiterbildung voranzutreiben. Dein Gehalt wird sich im Normalfall Schritt für Schritt nach oben entwickeln. Das Einstiegsgehalt als Dachdecker-Geselle oder -Gesellin liegt zwischen 2.200 und 2.800 Euro brutto. Das hängt davon ab, in welchem Bereich Du tätig bist und ob du nach Tarif bezahlt wirst. Nach drei Jahren Berufserfahrung und wenn Du z. B. in der Lage bist, andere Mitarbeiter anzuleiten, sind unter tariflichen Bedingungen 3.500 bis 4.000 Euro brutto möglich. Bei van der Velde zahlen wir nach Tarif. Zusätzlich gibt es ein 13. Monatsgehalt sowie Weihnachts- und Urlaubsgeld.

    Wenn Du einen weiteren Karriereschritt machen möchtest, ist oftmals eine Fortbildung zum Dachdecker-Meister die naheliegende Option. Damit erhöhst Du nicht nur Dein maximales Gehalt auf bis zu 5.000 Euro brutto, sondern darfst auch andere Leute ausbilden, Führungspositionen bekleiden und einen eigenen Betrieb gründen. Darüber hinaus erfüllst Du mit einer bestandenen Meisterprüfung die Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums. Wenn Dir dieser Weg zu lang ist, gibt es in puncto Weiterbildung aber auch andere Möglichkeiten für Dachdecker. Dazu gehören z. B. Fortbildungen zum Techniker mit Fachrichtung Bautechnik, zum Kolonnenführer oder auch zum Gebäude-Energieberater.

    Diese Website verwendet standardmäßig nur technisch notwendige Cookies. Für den Einsatz von Marketing- und Tracking-Cookies, welche dazu dienen, Ihnen ein komfortables Nutzererlebnis zu bieten, Inhalte optimiert darzustellen und Analysen zur Reichweite vorzunehmen, benötigen wir Ihr Einverständnis. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Wir sind für Sie da - kontaktieren Sie uns!

    05102 – 30 51

    info@vdv-daecher.de

    Rostocker Str. 5
    30880 Laatzen